OSCE-Days Berlin (30.6.-2.7.)

Goldmund entwischt dem ländlichen Regen und setzt sich an diesem Wochenende in der großen Stadt fest. Dort wird es eine Zusammenkunft vieler spannender Persönlichkeiten geben, die die Transformation hin zur Kreislaufwirtschaft, zur Allmende, zum Allgemeinwohl denken, leben und voranbringen wollen. Welch Glück, dass Goldmund dort in Austausch treten und die Gäste der OSCE-Days lukullisch versorgen kann!

Menü für die OSCE-Days

Freitag

selbstgemachte Gnocchi, angebraten, in einer von zwei saisonalen Saucen geschwenkt und mit Salatbouquet

Nachtisch
Muffins mit schwarzen Johannisbeeren Walnusskuchen

Sonnabend

Kartoffel-Blumenkohl-Stampf mit Kohlrabischnitzeln und Rahmsauce

Sonntag

Bunte Hirsekroketten an Buschbohnen und Zucchini auf Salatbett mit Walnuss-Vinaigrette


...da die verwendeten Lebensmittel erst unmittelbar vor der Veranstaltung geerntet werden, kann es zu kleinen Änderungen im Menü kommen!

...und noch ein paar Worte zur Herkunft der Rohstoffe: Alle Lebensmittel werden feldfrisch von Biobauernhöfen aus dem Oderbruch bezogen. Donnerstag geerntet und ab Freitag auf dem Tisch. Saucenbasis für helle Saucen ist selbstgemachte Hafermilch mit Bio-Hafer aus Jahnsfelde. Kartoffeln und vieles Gemüse kommt frisch aus Libbenichen. Walnüsse und Johannisbeeren für den Kuchen stammen von unserem eigenen Hof im Oderbruch. Es ist mir ein Herzensanliegen, so wenig wie möglich von großen Handelsketten abhängig zu sein und lokale Wirtschaftskreisläufe im Berliner Umland, dessen Teil ich selber bin - zu unterstützen. Natürlich gibt es bei der Maxime der größtmöglichen Regionalität Ausnahmen (bspw. Gewürze), dennoch werden wir sehr weit kommen!

Natürlich ist es Aufgabe, Sinn und Freude zugleich, die Gäste der OSCE-Days lukullisch versorgen zu dürfen. Daneben erwarte ich es aber mit allergrößter Spannung, auf viele Gleichgesinnte zu treffen, Erfahrungen und Ideen auszutauschen und dabei in viele schöne Momente einzutauchen. Also: can't wait!